BLOGTIPPS

Blogtipps: 5 Tipps – Wie schließe ich eine Kooperation richtig ab 

Wie gehe ich eigentlich richtig vor, um eine Kooperation abzuschließen? Komme ich auf die Firmen zu oder sie auf mich? Hier kommen meine Tipps für euch!

  1. Anschreiben oder angeschrieben werden? 

Vorab: beides ist möglich und total in Ordnung. Wenn ihr noch nicht so viele Kooperationsanfragen erhaltet, aber euch einer Firma vorstellen wollt, macht es! Hierbei solltet ihr folgende Punkte beachten: 

  • eine persönliche Mail schreiben (keine Rundmails an verschiedene Firmen schreiben)
  • seid professionell und schreibt eine E-Mail
  • schreibt etwas über euch und wieso ihr zur Brand/Produkt passt (Was habt die Marke davon, genau mit euch zu kooperieren? -> win win situation)
  • hängt euer Mediakit an (eine PDF, wo alle Infos auf einem Blick zu finden sind)

Ich bevorzuge es angeschrieben zu werden, da ich mir so sicher sein kann, dass der Kunde mich bewusst ausgewählt habt und ich mit meinen Preisvorstellungen wohl leichter durchkommen werde.

2. Anfrage erhalten – und jetzt? 

Zunächst solltet ihr euch für die Kooperationsanfrage bedanken. Ist ja schließlich toll, dass die Firma genau euch ausgewählt hat.

Danach solltet ihr euch fragen, wie die Kampagne genau aussehen soll. Wie viele Postings sollen veröffentlicht werden? In welchem Zeitraum? Und seit ihr mit den Anforderungen (Hashtags, Bildumsetzung, Produkte, Zeitraum) einverstanden?

Wenn ja, könnt ihr auf die Antwort mit eurem Angebot antworten. Ich muss sagen, dass ich selten eine extra PDF mit einem Angebot zusende, sondern das Angebot in die Mail schreibe. So spare ich mir deutlich viel Arbeit und bis jetzt sind alle Kunden auch so happy.

3. Handeln ist normal 

Wenn euer Angebot nicht direkt angekommen wird, ist das überhaupt nichts schlimmes. Es ist des öfteren normal, über die Preise zu verhandeln. Denn der Kunde hat meistens ein eingeplantes Budget (wobei es hierbei auch meistens Spielräume gibt) und ihr solltet auch eure festen Preise (mit kleinem Spielraum) für eure Werbung haben.

4. Argumentation ist alles 

Ihr habt eure Preise aus einem bestimmten Grund. Wieso?

Argementiert also, wieso ein Bild z.B. 100€ und nicht nur 30€ wert ist.

  • habt ihr eine große Reichweite?
  • habt ihr eine starke Community?
  • Sind eure Insights überdurchschnittlich gut? (Impressions, Reichweite etc.)
  • habt ihr viele Story Views?
  • Generiert ihr viele Likes und Kommentare unter euren Postings?
  • Bekommt ihr Feedback und Rückmeldung zu euren vorgestellten Produkten? (Screenshots von Nachrichten, nachgekauften Produkten können hier super hilfreich sein)

5. Sichert euch ab 

Nachdem das Briefing klar ist und die Vergütung von beiden Seiten abgesegnet wurden ist, solltet ihr die Kooperation in einem Vertrag festlegen. Somit sind beide Seiten abgesichert und man kann bei Unklarheiten oder Streitigkeiten darauf zurückgreifen.

 

Wenn ihr diese Punkte beachtet, sollten beide Seiten zufrieden sein und einer erfolgreicher Kooperation nichts mehr im Wege stehen.

 

xx,

3 Comments

  1. WAS WAR LOS, ANNI | ÄNGSTE ÜBERWINDEN - ANNI PASTEL

    18. Juni 2018 at 6:19 AM

    […] Blogtipps: 5 Tipps – Wie schließe ich eine Kooperation richtig ab […]

  2. Larissa

    15. Juni 2018 at 11:32 AM

    Finde es toll , dass du dein Wissen mit uns teilst und jetzt wieder mehr solcher Beiträge kommen 😘
    Liebe Grüße,
    Larissa

    1. Franzy

      17. Juni 2018 at 6:16 PM

      Danke für dein Feedback 🙂

Leave a Reply

siebzehn + neun =