Ihr fragt, ich antworte: Meine Selbstständigkeit

Posted on 0 Comments 5 min read

Ihr fragt, und ich antworte! Diese Woche beantworte ich einige Fragen zu meiner Selbstständigkeit. Da momentan wieder einige Projekte in Planung sind und sich vieles um meine Selbstständigkeit dreht, finde ich es ziemlich passend.

Generell kann ich vorweg nehmen, dass ich unfassbar glücklich bin selbstständig zu sein. Ja, auch irgendwie dankbar, wobei ich es mir alles selbst erarbeitet habe. Fashion for ffranzy  gibt es jetzt knapp 3,5 Jahre und ich bin seit 2,5 Jahren hauptberuflich Bloggerin, in so fern selbstständig.

Ich bereue es wirklich keinen Tag und bin glücklich diesen Weg gegangen zu sein. Für mich ist es keine Arbeit, sondern eine Leidenschaft. Ich habe meine Leidenschaften –  die Mode, Social Media & die Fotografie –  zu meinem Beruf gemacht und deswegen fühlt es nicht nach Arbeit an. Zumindest arbeite ich jeden Tag gerne  und wenn ich jeden Tag sage, meine ich auch JEDEN Tag. Es gibt für mich keinen Tag, wo ich zu 100% abschalte, wo ich mal ‘nicht arbeite’ und wo ich wirklich komplett Urlaub mache. Es gibt kein Wochenende, kein Feierabend ab 18.00 Uhr und natürlich keine Sicherheit. Darüber sollte man sich bewusst sein. Nicht umsonst heißt es ‘Selbstständig = selbst & ständig’. Das kann ich zu komplett unterschreiben.

e4

Ich bin jedoch davon überzeugt, dass wenn man seine Leidenschaft zum Beruf macht, dieses nichts Negatives bedeuten muss. Man muss sich darüber nur vorher im Klaren sein und vor allem mit einigen Aspekten klar kommen: Unregelmäßiges Einkommen, Unsicherheit, Freiheit & Selbstdisziplin.

Meine ganze persönliche Geschichte zur Selbstständigkeit und wie es dazu kam, findet ihr aber hier. Ein weiterer über meine Gedanken zur Selbständigkeit und dem selbstständigen Arbeiten jeden Tag ist in Planung.

Kommen wir also endlich zu euren Fragen!

Wie hast du das anfangs finanziell gemacht?

Um ehrlich zu sein habe ich mir darüber anfangs gar keine so großen Gedanken gemacht. Ich befand mich das erste mal in einer Festanstellung und beendet diese nach gerade einmal 2 Monaten, weil mir einfach klar war, dass mich das zu dem Zeitpunkt und generell nicht erfüllen wird. Da ich noch wirklich am Anfang stand und keinen blassen Schimmer hatte, war mir auch klar, dass ich ein kleines fixes Einkommen brauche, bis ich von meiner Selbstständigkeit komplett leben konnte. Also suchte ich mir einen 450€ Job, um nebenbei genug Zeit zu haben mein Unternehmen aufzubauen und mich um Kunden zu kümmern.

Um also die Frage zu beantworten: Ich persönlich habe mir keine großen Gedanken gemacht. Es kommt natürlich immer drauf an, in welchen Bereichen ihr euch selbstständig machen wollt, in meinem Fall brauchte ich primär mein Know-How, ein Laptop & ein Handy. Alles weitere kam nach und nach.

Wenn der Wunsch und das Verlangen so groß ist, regelt sich der finanzielle Aspekt meistens von ganz allein und es gibt immer eine Lösung. Man muss es nur wirklich wollen…

 

Ist es schwer sich im Marketing Bereich selbstständig zu machen?

Wo ist es schwer und wo ist es leicht sich selbstständig zu machen? Wenn man weiß was man kann und sich ein Konzept überlegt wie man das ganze aufziehen will, ist es irgendwie immer leicht. Du musst wissen was du kannst und vor allem was dich von anderen Firmen im (bspw.) Marketing Bereich unterscheidet. Ein ganz wichtiges Aspekt ist auch die Vermarktung deiner Firma. Du kannst noch so gut sein, wenn keiner auf dich aufmerksam wird, wirst du es schwer haben.

Grundsätzlich finde ich, dass es unglaublich viele Agenturen und Dienstleisten gibt im Marketing Bereich. Wenige kennen aber zum Beispiel beide Seiten wie unsere Agentur Happy King Agency: Ich bin Bloggerin und weiß wie Blogger denken und wie Bilder gut auf Instagram ankommen, auf der anderen Seite haben Moritz und ich beide in Agenturen gearbeitet und kennen auch diese Sicht. Das zeichnet uns aus und so versuchen wir uns abzuheben.

Versucht klar zu definieren was euch ausmacht, was ihr euch oder eurer Unternehmen vermarktet und wie ihr euch abheben wollt!

 

Wie gewinne ich Kunden?

Eine sehr häufig gestellte Frage. Wie gewinnt man eigentlich Kunden? Es gibt natürlich unzählige Möglichkeiten. Hier kommt meine Top 3:

1. Netzwerken!

 Netzwerken und sich ein Netzwerk aufbauen ist unfassbar wichtig. Viele unterschätzen diesen Aspekt, aber ich spreche aus Erfahrung und kann sagen, dass das einer der wichtigsten Dinge ist, um neue Kunden zu generieren. Ihr könnt nicht zu Hause sitzen oder im Büro darauf warten, dass Leute auf euch zukommen und automatisch wissen wer ihr seid und was ihr macht. Ihr müsst euch selber bekannt machen, euch mit Menschen vernetzen, die auch in der Branche tätig sind und euch immer immer immer austauschen.

2. Social Media Marketing

Auf unserem Blog bei Happy King Agency und natürlich auch auf Instagram geben wir euch Tipps, wie ihr euer Unternehmen auf Instagram & Co. am besten vermarktet. Egal in welchem Bereich ihr arbeitet, besonders Instagram ist eine gute Plattform, um Content von und über euer Unternehmen hochzuladen.

3. Die Eigeninitiative ergreifen

Findet Unternehmen, die eurer Meinung nach eure Hilfe und euer Know-How gut gebrauchen können und stellt euch ihnen vor. Das kann natürlich persönlich passieren, beim Netzwerken oder ihr findet Stellenausschreibungen. Hier sollte euch vorher klar sein, wieso genau ihr dem Unternehmen helfen könnt und was genau die ‘win-win’ Situation ist. 

 

Um Kunden zu generieren, solltet ihr nicht nur einen Weg verfolgen, sondern verschiedene Optionen wählen. Euch sollte vorher immer klar sein, wieso der Kunde genau mit euch arbeiten soll!

 

Hattest du manchmal Existenzängste?

Ob ich richtige Existenzängste hatte?! Ich denke nicht. Ob ich Angst vor der Ungewissheit und vor manchen Situationen habe?! Ja auf jeden Fall.

Wie bereits gesagt ist die Selbstständigkeit insoweit unsicher, dass man keinen festen Arbeitsvertrag hat. Aber was ich mir immer denke: Wenn ich etwas wirklich will, gibt es immer einen Weg. Was bringt es mir eine feste Stelle zu haben, aber nicht glücklich und erfüllt zu leben? Ich sage aber auch, dass das jeder für sich selber entscheiden muss. Wir können und wollen nicht alle selbstständig sein und das ist auch gut so. Außerdem wo gibt es eine 100%ige Sicherheit beim Arbeitgeber? Ich finde, dass das oft überspitzt dargestellt wird.

Für mich kann ich sagen, dass ich diese Angst vor der Ungewissheit so gut wie abgelegt habe. Vor einem Jahr habe ich mir noch oft die Frage gestellt, wie das einmal werden soll, wenn Moritz und ich eine Familie gründen und wir beide selbstständig sind. Ich habe mir eingeredet, dass das zu unsicher ist und nicht geht. Aber solange wir lieben was wir tun und es wirklich wollen, wird es immer einen Weg geben ihn zu meistern. Ich habe gelernt im hier und jetzt zu leben und nicht nur an morgen und an die Zukunft zu denken. Wir alle kennen die Zukunft nicht und im Endeffekt ist es nur eine Fantasie.

Überlege dir genau ob du wirklich selbstständig sein willst und ob du ein Typ dafür bist. Wenn ja, trau dich einfach und denke nicht zu viel an morgen und an die Zukunft und lebe im hier und jetzt!

 

Wie macht ihr das mit der Rentenversicherungen? Krankenkasse?

Hier gibt es wirklich unzählige Möglichkeiten, die individuell besprochen werden müssen. Ich kann nur sagen, dass ich zu Beginn auch gar keinen Plan davon hatte. Ich wusste nicht welche Versicherungen relevant sind und habe mich intensiv informiert. Sucht nach einem Finanzberater in der Nähe (wenn ihr eine Empfehlung für Köln & Umgebung braucht, schreibt mir gerne) und lasst euch ausführlich beraten. Man muss das alles nicht selber wissen und können, dafür gibt es Profis, die einem da helfen, jedoch bringt es euch nichts, wenn ich euch meine Versicherungen aufzähle. Ich kann nur so viel sagen: Es war für mich auch sehr ungewohnt, alle Kosten der Versicherungen komplett selbst zu tragen, da man sie aber auch komplett absetzen kann, gehört das einfach dazu und man gewöhnt sich dran.

Informiert euch bitte selber, um individuell zu erfahren was am besten zu euch passt, da es unfassbar viele Möglichkeiten gibt. Aber ja: Wir müssen natürlich all unsere Versicherungen selber zahlen. 

 

Würdest du jemals wieder in ein Angestelltenverhältnis gehen?

Eine super interessante, aber auch schwierige Frage. Ich kann auf jeden Fall sagen, dass ich es mir momentan auf keinen Fall vorstellen kann. Dafür liebe ich die Unabhängigkeit und meine Selbstständigkeit einfach zu sehr. Aber ich weiß nicht, wo ich in 5 oder 10 Jahren stehen werde und ob es für mich noch einmal in Frage kommen würde.

 

Ich hoffe, dass ich euch einige Fragen zu meiner und auch zur generellen Selbstständigkeit geben konnte!

signature

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 14 =

No Comments Yet.