Travel

Travel: Bali – was du vorher und Vorort wissen solltest

Hallo meine Lieben,

 

heute wollte ich euch einige Dinge erzählen, die ihr vor eurer Reise nach Bali wissen solltet. Viele von euch wollten nämlich wissen, wie wir unsere Reise angegangen sind. Also folgen jetzt Informationen wie Flüge buchen, Route planen, Unterkünfte buchen, Packliste und was sonst noch zu beachten ist.

 

Die beste Reisezeit

Ein sehr schwieriges Thema. Denn um genau zu sein, müsst ihr wissen was ihr wollt. Es gibt in der Neben- und in der Hauptsession natürlich Vor und Nachteile. Wir sind bewusst in der Nebensession, also in der Regenzeit nach Bali gereist. Uns war also klar, dass es auch mal ordentlich schütten kann. Als wir auf Bali angekommen sind und Gede, unser Driver, uns nach Seminyak gebracht hat, war der Ort ziemlich überflutet. Wir haben uns solche Gedanken gemacht und sind davon ausgegangen, dass das jetzt die ganze Reise so weitergeht. Aber nein! Es schüttet ab und zu, jedoch meistens nachts, ist trotzdem aber sehr warm. Die Temperaturen gehen nie unter 24 Grad.

 

Vorteile der Regenzeit: 

  • es sind vllt. nur ein Viertel so viele Menschen auf der Insel
  • Flüge sind günstiger
  • die Unterkünfte sind deutlich günstiger
  • die Sehenswürdigkeiten sind nicht so überfüllt
  • insgesamt mehr Ruhe
  • man ist nicht der enormen Hitze ausgesetzt, und wird auch mal ‘abgekühlt’
  • die Natur ist viel grüner

 

Es regnet jedoch nicht jeden Tag. Manchmal auch nur 30 Minuten und dann scheint wieder die Sonne. Die Einheimischen und die Touristen schützen sich mit Regencapes auf den Rollern, was wirklich zu empfehlen ist. 🙂

Trockenzeit

Mai – Oktober

Regenzeit

November – März

 

Flüge buchen

Wir buchen unsere Flüge immer selber im Internet. Da wir die ersten zwei Tage in Singapur waren, haben wir sie direkt auf Singapur Airlines gebucht und einen richtigen Schnapper gemacht: 720€. Ohne Zwischenstopp wären es ca. 680€ gewesen. Ihr solltet darauf achten nur eine Zwischenlandung zu machen, der Rest macht euch einfach nur fertig…

 

Unterkünfte buchen

Wir haben lediglich unsere erste Unterkunft in Seminyak für zwei Nächte von Deutschland aus gebucht. Den Rest haben wir ganz spontan ein paar Tage vorher, oder auch mal am Vorabend, am Handy gebucht. Meistens über Booking.com, da es sehr einfach und schnell geht. Bei Airbnb findet ihr aber auch tolle Unterkünfte. Unserer Meinung nach ist es nicht sinnvoll, die Reise und die Unterkünfte vorher komplett durchzuplanen und zu buchen. Wenn es euch an einem Ort gut gefällt, bleibt dort, genießt die Zeit und lasst euch nicht stressen. Es ist doch Urlaub, oder?!

 

Packliste  / Impfungen

Ich werde euch jetzt nicht sagen, dass ihr eure Zahnbürste und Ladegeräte mitnehmen sollt. 😀 Jedoch solltet ihr daran denken, dass ihr auf Bali, auch ohne direkte Sonneneinstrahlung, Sonnencreme braucht! Wir haben es die ersten Tage auch etwas unterschätzt und wurden mit ordentlichen Sonnenbrand bestraft. Außerdem haben mich sehr viele gefragt, gegen was wir uns impfen haben lassen. Um ehrlich zu sein, haben wir uns gar nicht impfen lassen. Ich finde es etwas übertrieben schon vor der Reise solche Angst zu haben hier krank werden zu können. Aber das ist natürlich jedem selbst überlassen: Geht zum Arzt, lasst die Standartsachen auffrischen und übertreibt es nicht. 🙂

 

Was du Vorort wissen solltest …

 

Fortbewegung auf der Insel

Wir haben die Insel eigentlich komplett eigenständig mit dem Roller erkundet. Bei jeder Unterkunft haben wir uns vor Ort einen Roller gemietet, der im Schnitt 4€ pro Tag kostet und sind dann auf eigene Faust losgedüst. Man fühlt sich mit dem Roller einfach viel freier, unabhängiger und der Wind tut einfach gut. Wir können es also nur jedem empfehlen! Jedoch solltet ihr euch in Ubud, Seminyak und Kuta auf einen wilden Verkehr einstellen. Wenn ihr schon einmal Roller gefahren seid, wird es ein Kinderspiel, da trotz großen Wirrwarr jeder auf den anderen Acht gibt.

Um von einer Unterkunft zur anderen zu kommen, haben wir natürlich dann doch ein Auto genommen. Ich kann euch meinen Bekannten Gede und sein Team sehr ans Herz legen! Sie können gut englisch, sind super ehrlich und nehmen vernünftige Preise. Ihr könnt ihm einfach immer per WhatsApp schreiben (+6281337977933) und schöne Grüße von mir ausrichten. Er weiß bescheid und wird euch bei jeder Frage weiterhelfen: www.gpbalitour.com

 

Internet

Wir haben uns vor Ort SIM-Karten geholt, um von überall ins Internet zu kommen. Ein kleiner Tipp: Kauft sie nicht direkt am Flughafen, da sie dort deutlich teurer sind. Im Schnitt kostet eine SIM Karte mit 7GB ca. 10€.

 

Unsere Reiseroute

Last but not least unsere Reiseroute. Ziemlich spontan, da wir uns vorher noch keine genauen Gedanken darüber gemacht haben. Jedoch sind wir mit ihr super zufrieden, da wir viel gesehen haben und das Reise super angenehm war.

 

  1. Seminyak ( 2 Nächte)

Unsere Reise begann in Seminyak da es nicht weit vom Flughafen entfernt ist. Es lohnt sich in diesem kleinen Ort zwei Nächte zu bleiben, um die leckeren Cafés und Restaurant auszuprobieren und euch von dort aus einen kleinen ersten Eindruck der Insel zu verschaffen. Wir sind am ersten Tag mit dem Roller runter bis nach Nusa Dua gefahren und haben den Tag dort verbracht.

 

2. Ubud (4 Nächte)

Danach ging’s rüber nach Ubud. Hier findet ihr den ausführlich Bericht zu unserem Aufenthalt in Ubud und allen Sehenswürdigkeiten und Unterkünften.

 

3. Munduk (2 Nächte)

Auf in den Norden! Ein ganz anderes Bali, aber dazu weiter mehr in diesem extra Beitrag.

 

4. Sanur (eine Nacht)

Nach Sanur sind wir nur gefahren, um am nächsten Morgen früh nach Nusa Penida zu fahren. Hier gibt es leider nicht viel zu sehen, außer viele Hotels mit noch mehr Touristen.

 

5. Nusa Penida (2 Nächte)

Auf Nusa Penida waren wir, wie fast überall zwei Nächte. Alle Infos über die Sehenswürdigkeiten bekommt ihr hier.

 

6. Gili Trawangan (3 Nächte)

Auch hier wollten wir eigentlich zwei Nächte bleiben. Jedoch haben wir es kurzfristig verlängert, da wir einfach mal entspannen wollten. Ein Wochenende mit ganz viel Sonne, Strand und Relaxen in unserer Villa. Da es auch den Gilis nicht viel zu sehen gibt, bietet sich es an hier ein paar Gänge zurückzuschalten und eine kleine Pause vom Sightseeing einzulegen.

 

7. Ubud (2 Nächte)

Da wir bereits 4 Nächte in Ubud verbracht hatten, gingen wir auch hier die Zeit etwas entspannter an. Ein bisschen durch die Stadt bummeln, neue Cafés entdecken und sich die ein oder andere Massage gönnen. Einen halben Tag haben wir im ‘Jungle Fish’ verbracht. Ein Beachclub ohne Beach, wie sie sich selber nennen, passt sehr gut als Erklärung. Für 4€ Eintritt könnt ihr dort den ganzen Tag die wundervolle Aussicht genießen, euch im Infinitypool abkühlen und natürlich Essen & Trinken bestellen (die jedoch auch sehr teuer sind).

 

8. Canguu (3 Nächte)

Unser letzter Stopp war Canguu. Obwohl es hier nicht viel zu sehen gibt, ist dieser Ort einfach nur cool. Die absolute Hipsterhochburg. Ein kleiner Ort der mehr Stil in Sachen Cafés, Restaurant und Interior hat, als ganz Deutschland zusammen. Und das ist nicht übertrieben! Noch nie haben Moritz und ich so viel Kreativität auf einem Haufen gesehen. Wir konnten uns gar nicht entscheiden, wo wir alles essen gehen und was wir ausprobieren sollten… In diesem Beitrag findet ihr alle Café und Restaurant Empfehlungen auf einen Blick. 

 

 

 

Wir hatten wirklich eine wundervolle Zeit auf Bali. Ich bin wirklich selten so runtergekommen, konnte so entspannen und neue Energie tanken. Wir hatten eine sehr entspannte Zeit, haben aber trotzdem wirklich sehr viel von der Insel gesehen. Bali bietet einfach sehr viel, was einen Urlaub bzw. eine Reise unsererseits perfekt macht: Die Natur ist wunderschön. Ihr habt Berge, Regenwald und wundervolle Strände.  Das Klima ist auch in der Regenzeit sehr angenehm und gut auszuhalten. Die Kultur und die Menschen, die hier leben sind einfach mehr als herzlich. Ich kenne keinen Ort auf der Welt, wo es so viele gute Menschen gibt. Hilfsbereit, offen und vor allem glücklich. Wir können noch so viel von diesen Menschen lernen: Mit wenig zufrieden und glücklich zu sein, hilfsbereit sein, auf den Straßen nicht aggressiv werden, sondern einfach mal gelassen bleiben. Und das für uns wichtigste: Karma. Sei positiv, nett und hilfsbereit und so wird es dir auch ergehen, wenn du es brauchst.

Also auf was wartet ihr noch? Bucht euch einen Flug und macht euch selbst ein Bild von der besten Insel der Welt!!

 

xx,

 

2 Comments

  1. Dorothee

    22. März 2018 at 7:47 PM

    Hi Franzy, ich hatte schon Bali gebucht, bevor du mit Moritz dort warst und durch deine Beiträge hier und auf Instagram freue ich mich noch mehr auf meinen Urlaub.
    Eigentlich wollten wir die ersten 2 Tage in Uluwatu verbringen. Da finden wir aber nicht wirklich eine richtig schöne Unterkunft. Du warst ja schon öfter dort. Kennst du vielleicht eine Unterkunft, die du empfehlen kannst? Oder würdest du mir verraten, welcheUnterkunft ihr in Seminyak hattet und ob ihr mit der Unterkunft zufrieden ward?
    Liebe Grüße
    Dorothee

    1. Franzy

      7. April 2018 at 8:10 PM

      Hi Dorothee,

      also in Uluwatu war ich schon, aber noch in keinem Hotel. Finde auch, dass da zu wenig abgeht und es sich nicht soo lohnt.
      Aber in Seminyak haben wir auch 2 Nächste verbracht und ich liebe den Ort. Unser Hotel war nicht wirklich was besonderes aber Preis-Leistung war top und die Leute waren sehr sehr lieb. Es hieß ‘Seminyak Lagoon All Suites Hotel’. Es ist auch nicht weit vom Flughafen,Uluwatu schon. 🙂 Ganz viel Spaß!

      xx franzy

Leave a Reply

drei + zwölf =